Michael & Jackson

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 13/04 vom 24.03.2004

MUSIK Die beiden Achtzigerjahre-Superstars George Michael und Janet Jackson suchen mit neuen Platten nach ihrem Platz im Pop der Gegenwart. Mit unterschiedlichem Erfolg. 

Humor kann man dem guten Mann gewiss nicht absprechen. Man denke nur an sein auf unangenehme Weise fremdbestimmtes Coming-out, als George Michael im April 1998 von einem Zivilpolizisten in Los Angeles festgenommen wurde, weil er mit diesem auf einer öffentlichen Herrentoilette "Zeig ich dir meinen, zeigst du mir deinen" spielen wollte.

  Der 1963 als Sohn eines griechischen Einwanderers in London geborene und mit dem Teeniepopduo Wham! schon in den frühen Achtzigern zum globalen Superstar aufgestiegene Sänger, Songwriter und Multiinstrumentalist wählte daraufhin einen ebenso originellen wie offensiven Weg, um auf die öffentlichen Anfeindungen im Land der - in Fragen sexueller Identität doch nicht ganz so - unbegrenzten Möglichkeiten zu reagieren: Im Video zum Song "Outside" ließ Michael kurzerhand eine Armee


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige