Tod der Blockflöte!

Stadtleben | THOMAS PRLIC | aus FALTER 13/04 vom 24.03.2004

MUSIK Im "Hot Gameboy Music Club" macht eine Spielergemeinschaft per Videospielkonsole Musik. 

Wenn sich die "Spielgemeinschaft GB Vienna" mit den "8 Bit Masters New York" duelliert, kommt dabei ein reichlich eigenwilliges Match heraus. Jede Mannschaft hat je zehn Minuten Zeit, der anderen Musik vorzuspielen, die via Livestream von Wien nach New York übertragen wird. Erlaubt sind dabei keine Effektgeräte mit mehr als zwanzig mal zwanzig Zentimeter Größe, und zum Schluss gibt's nicht einmal Pokale - der Sieger ist das Publikum. Aber wie sollte man schon einen elektronischen Musikwettkampf bewerten, der noch dazu mit Gameboys bestritten wird?

  Die rund 25-köpfige Wiener Spielgemeinschaft pflegt auch sonst einen eher pädagogischen Zugang zum Musikmachen. Seit über eineinhalb Jahren veranstaltet das Kollektiv den "Hot Gameboy Music Club" im Gürtellokal rhiz, beim dem es schlicht um den Spaß am gemeinsamen Musizieren mit der tragbaren Videospielkonsole geht. "Wir sind ursprünglich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige