Schlangenlinien

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 13/04 vom 24.03.2004

Sportartikel Trikke heißt der neue Scooter, mit dem man ohne Treten vorankommt.

Erinnert sich noch jemand an die Scooter-Mania vor ein paar Jahren? Mittlerweile sind die Businessmenschen mit Rädern untendran fast alle wieder aus dem Stadtbild verschwunden. Lediglich Kids und ein paar Unverbesserliche tretrollern noch mit den silbernen Fahrzeugen durch die Gegend. Den meisten waren die Scooter dann doch zu anstrengend oder das Kopfsteinpflaster zu holperig. Ein österreichisches Unternehmen bringt jetzt ein neues Funsportgerät auf den Markt: Trikke nennt sich der von einem Brasilianer erfundene und in den USA produzierte Roller, mit dem man sich ganz ohne Treten oder Anschieben fortbewegen kann.

Wie so was gehen soll? Der Verkäufer bei Sports-Experts führt's vor und kurvt mit dem Stehdreirad in Schlangenlinien durch den Sportsupermarkt. Ein bisschen sieht es aus wie Carving, wenn der Mann nur durch Gewichtsverlagerung vorwärts kommt.

Tricks, Rampen und Luftsprünge soll man angeblich mit dem Trikke auch bewältigen können. Für den Straßenverkehr ist das Funsportgerät aufgrund seines Aktionsradius wohl weniger geeignet, fürs Fitnesstraining auf der Donauinsel ist das Trikke sicher ideal.

Die Aluminiumteile mit den zwei Stehbrettern haben unabhängig voneinander funktionierende Handbremsen und höhenverstellbare Schnellverschlusslenker. Das Schlangenliniengefährt ist in drei Größen erhältlich und daher für Kinder wie für Erwachsene geeignet ist, aber leider auch im zusammengefalteten Zustand noch recht sperrig und nicht ganz leicht. Bei Sports-Experts ist derzeit nur die mittlere Größe mit 6-Zoll-Reifen erhältlich (Kostenpunkt: circa 200 Euro), der Trikke 6 wiegt immerhin mehr als zehn Kilo. Vorankommen aus eigenem Antrieb - klingt gut.

Trikke, ab sofort erhältlich im Sportfachhandel, Infos: www.trikke.com


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige