TIER DER WOCHE

Problembären


PETER IWANIEWICZ
Stadtleben | aus FALTER 13/04 vom 24.03.2004

Die Zeiten sind hart. Und unsicher. Bombenanschläge, Terror und Fundamentalismus gibt's plötzlich auch in Ländern, die sich weit weg von den Problemen der "unzivilisierten" Staaten glaubten. Das macht nervös. Und so sieht mittlerweile jedes Medienressort Angreifer allerorten. So titelte zum Beispiel das britische Onlinemagazin Ananova: "Nazi racoons conquer Europe". How come? Ist jetzt auch in Wien mit tätlichen Übergriffen von Waschbären zu rechnen? Kein Wunder, denn diese Tiere tragen ja stets eine schwarze Augenbinde, Herr Innenminister.

Ja, Wien ist bereits gefallen, nur das Burgenland konnte als einziges österreichisches Bundesland bislang dieser Invasion standhalten. Waschbären sind intelligente Tiere und können als Opportunisten die vielfältigen Nahrungsquellen der Städte gut nutzen. In der Dämmerung molestieren sie Mülltonnen, dringen in Keller ein, räubern Vogelnester aus. Aber wie kamen diese typischen Nordamerikaner nach Europa? Wegen ihres schönen Fells wurden

  352 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige