Kreisky, Blair, Gaddafi

Vorwort | RAIMUND LÖW | aus FALTER 14/04 vom 31.03.2004

AUSLAND Wenn zwei dasselbe tun: Was Tony Blairs Besuch bei Gaddafi von Kreiskys Kontakten zum libyschen Diktator unterscheidet. 

Österreichische Beobachter erinnerte Tony Blair bei seiner Zusammenkunft mit Muammar al-Gaddafi 2004 frappant an Bruno Kreisky 1982. Nicht Eukalyptusbäume, Kamele und das Zelt des in die Jahre gekommenen Revolutionsführers hatten damals den Rahmen für den Händedruck abgegeben, sondern die Prunkräume der Wiener Hofburg. Die Motivation war ähnlich, die politische Situation ist heute jedoch anders.. Tony Blair will zwar genauso wie Bruno Kreisky eine Brücke zu einem unberechenbaren Führer der arabischen Welt bauen. Dazwischen aber liegen libysche Anschläge in Europa, die Bombenangriffe Ronald Reagans auf Tripolis 1986, der noch immer größte Terroranschlag über europäischem Boden in Lockerbie 1988, jahrelange UNO-Sanktionen und schließlich die Versöhnung des libyschen Diktators mit den USA nach dem Irakkrieg.

  Als Gaddafi einst mit dem Flair des


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige