"Roter Minenspürhund"

Politik | NINA HORACZEK | aus FALTER 14/04 vom 31.03.2004

FPÖ Jörg Haider lässt sich wieder einmal von seiner Partei feiern. Und stimmt die blauen Funktionäre auf ein mögliches Bündnis mit den Sozialdemokraten ein. 

Die Fanfaren erklingen, die Masse tobt. Jörg Haider schmunzelt: "Ihr wisst ja noch gar nicht, was ich zu sagen habe." Macht nichts. Die etwa 750 freiheitlichen Funktionäre, die am Sonntag ins Wiener Messezentrum pilgerten, sprangen in vorauseilendem Gehorsam von ihren Sesseln, als der Kärntner Landeshauptmann das Rednerpult betrat. Zuvor war es eher ruhig im Saal gewesen. Als Sozialminister Herbert Haupt, die geschäftsführende Parteichefin Ursula Haubner und Vizekanzler Hubert Gorbach am Wort waren, zog es die meisten Blauen aus dem Sitzungssaal in die Cafeteria. Kaum schnappte sich Haider das Mikrophon, waren die Gänge leer gefegt, und die Kellner hatten nichts zu tun. Andächtig lauschten die blauen Funktionäre den Worten ihres Altparteiobmanns.

  Doch etwas war anders als sonst: Statt des üblichen Rundumschlags gegen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige