FERNSEHEN

Medien | JULIA ORTNER | aus FALTER 14/04 vom 31.03.2004

Und wieder mal ein trauriger Versuch, eine große Abendshow zu kreieren. "Wahre Freunde" heißt das ORF-Format (Fr, 21.15 Uhr), in dem zwei Promis ihre Freunde mitbringen und in allerlei Spielchen - alte Ideen aus anderen Shows gemixt mit Club-Späßen aus Ibiza - gegeneinander antreten. Das Ganze in einer bunten Achzigerjahre-Deko, wie sie RTL nicht einmal mehr im Nachmittagsprogramm verwendet. Moderieren darf Christian Clerici, der einstige Show-Export. Die Deutschen wissen schon, warum sie ihn nicht mehr brauchen. Clerici verbreitet gepflegte Fadesse, sein Junge-Römer-Schmäh ist verblasst, der Typ wirkt wie ein fescher Bankangestellter. Nicht mal das von "Wetten dass" geklaute Element des Couch-Interviews klappt, der Mann weiß einfach nicht, wie das geht. Im Lauf der banalen Ratespiele, bei denen die Freunde zeigen müssen, wie gut sie ihre Promis kennen (Nina Proll und Johannes Kartnig), muss man dann beunruhigt feststellen, dass man Proll anscheinend besser kennt als ihre Bussi-Bussi-Freundinnen. Sozial erfreuliches Detail am Rande: Zwischendurch dürfen die Rothaarige, die früh aus "Starmania" rausgewählt wurde und dieser Rob, der "Song 04" nicht gewonnen hat, ein wenig rumgröhlen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige