NEUE PLATTEN

Kultur | aus FALTER 14/04 vom 31.03.2004

KLASSIK

Alain Planès: Haydn-Sonaten, Vol. 3

Harmonia Mundi France

Weitgehend unbemerkt von der österreichischen Öffentlichkeit arbeitet Alain Planès seit drei Jahren an einem der derzeit spannendsten CD-Zyklen mit Klaviersonaten von Joseph Haydn. Nach den ersten beiden Bänden mit Sammlungen vorwiegend virtuoser beziehungsweise lyrischer Stücke, stellte der in Pierre Boulez' Ensemble Intercontemporain geschulte französische Pianist mit dem feinen Ton nun eine freiere Werkauswahl zusammen, die von Haydns früher Sturm-und-Drang-Zeit über dessen geistreich galante Periode bis zu einem späten Meisterwerk wie der beinahe schon romantischen Sonate Nr. 61 reicht. Planès' Spielwitz hält dabei stets mit dem einzigartigen kompositorischen Witz Haydns mit. Auch nach dem dritten Band noch: eine echte Entdeckung!

CARSTEN FASTNER

POP

The Vines: Winning Days

EMI

Während sich die Strokes letzten Herbst ums schwierige zweite Album drückten, indem sie einfach den Sound ihres Debüts reproduzierten,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige