It goes also different

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 14/04 vom 31.03.2004

NEUES LOKAL "Amerikanisch" ist mehr als nur Hamburger und Hotdog, wie das jüngst zum Blue Plate umfunktionierte ehemalige Bayou beweist.

Nach sechs Jahren sei die New-Orleans-Küche nicht mehr so recht sexy gewesen, meint Josef Resler, und "ich habe die Jambalaya nicht mehr riechen können", konkretisiert Erich "Master of Pots and Pans" Dirnwöber die Abkehr von Gumbo & Co. Erschwerend wäre noch die Tatsache gekommen, dass die im Bayou verhältnismäßig authentisch zubereitete Cajun-Küche nicht gerade zu den leichtesten zählte - und dank hohen Seafoodeinsatzes auch nicht unbedingt zu den billigsten.

Abgesehen davon wollte Dirnwöber eh schon länger seiner Begeisterung für amerikanische Hausmannskost nachgehen. "Das Tolle da dran ist, dass man eigentlich alles machen kann: ein bisserl Tex-Mex, ein bisserl jewish, ein bisserl kalifornisches Asia-Crossover. Aber das mag ich nicht so, weil das macht eh schon ein jeder." Auch die Küche der amerikanischen Ureinwohner ist Thema im Blue Plate


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige