Editorial

der pionier und seine pfadfinder

Extra | CHRISTIAN ZILLNER | aus FALTER 14/04 vom 31.03.2004

Der Mann auf den Fotos ist eine lebende Legende - vor allem aber lebendig in einem Maße, wie man es unter viel jüngeren Leuten kaum findet. Heidulf Gerngross gilt als "Architekt der Architekten", das heißt in einschlägigen Kreisen ist er ein bekannter Mann, von dem sonst aber nur wenige wissen. Er hat zu Zeiten einen Computerroman geschrieben (ein Großrechner wurde dafür speziell programmiert), als die meisten Menschen in diesem Land noch nicht einmal das Wort Computer gehört hatten (Seite 22). Mittlerweile finden Pioniere wie Gerngross in Österreich in allen möglichen Branchen Nachfolger. Die neuen Wegweiser arbeiten wie Robert Punkenhofer für die öffentliche Hand (Seite 18) oder wie Roger Kühne für Mobilfunkanbieter (Seite 8) oder aber haben eigene Unternehmen gegründet wie die drei Frauen von section.a, Tulga Beyerle, Christine Haupt-Stummer und Katharina Boesch (Seite 14). In bester Gerngross'scher Tradition bemühen sie sich um immer engere Zusammenarbeit von Kunst, Design und Wirtschaft. Ich glaube, das nennt man Kultur.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige