architektur wird spiel

Extra | CHRISTIAN ZILLNER | aus FALTER 14/04 vom 31.03.2004

Der im Iran geborene Armin Moshen Daneshgar ist wahrscheinlich der erste Architekt des Informationszeitalters, der aus virtuellen Spielen Gebäude entwickelt

Hervorragende Architekten gibt es viele, und manchmal trifft man einen, der alles anders zu machen scheint als der Rest. Bei dem 1968 im Iran geborenen Armin Moshen Daneshgar handelt es sich um so einen seltenen Fall. Aufgewachsen mit den elektronischen Spielen des Informationszeitalters, ist ihm die virtuelle Welt von klein auf so vertraut, dass er ihre Möglichkeiten für architektonische Entwürfe nutzen kann. Nein, er verwendet nicht einfach nur ein CAD- oder ähnliche virtuelle Konstruktionsprogramme, er entwickelt seine architektonischen Konzepte aus Computerspielen.

Klingt absurd? Habe ich anfänglich auch gedacht, bis er mir schließlich vorführte, wie es funktioniert. Er hat darüber auch ein Buch geschrieben, "Architecture and Gaming", das in nächster Zeit erscheinen soll und zugleich als Habilitationsschrift an der TU Wien


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige