WIENZEUG

Politik | aus FALTER 15/04 vom 07.04.2004

Symposium zur Lage der Roma Mit der Erweiterung am 1. Mai werden auch mehrere Millionen Roma Bürger der Europäischen Union. Die meisten leben in ärmlichen Verhältnissen, Übergriffe gegen die Minderheit sind - wie etwa in der Slowakei - keine Seltenheit. Die Roma-Vertreter befürchten daher, dass in den nächsten Jahren eine Wanderbewegung innerhalb Europas eintritt, Schätzungen von Experten gehen davon aus, dass bis zu eine Million Roma ihre Heimat verlassen könnten. Die Grüne Bildungswerkstatt widmet der Problematik demnächst ein eigenes Symposium, zur Diskussion stehen dabei politische Lösungen auf europäischer als auch auf nationalstaatlicher Ebene. Am Podium sitzen neben den Grün-Politikerinnen Mercedes Echerer und Terezija Stoisits internationale Experten, wie etwa Angela Kocze vom European Roma Information Office in Brüssel oder Rudko Kawczynski vom Roma National Congress in Hamburg.

Freitag, 16. April, 18 Uhr, Deutschmeistersaal, 8., Albertgasse 43. Anmeldungen bis 14.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige