MEDIENSPLITTER

Medien | aus FALTER 15/04 vom 07.04.2004

Aus für "U-Express" Drei Jahre nach Gründung wurde letzten Mittwoch der U-Express, die Gratiszeitung der Mediaprint, wegen "ständig steigender Kosten" und "drohendem Qualitätsverlust" eingestellt. Angeblich haben sich sowohl die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) als auch die Raiffeisen-Gruppe dafür ausgesprochen. U-Express-Erfinder Hans Dichand schäumt: Der Krone-Boss ließ die Leser seines Kleinformats tags darauf wissen, dass die Einstellung "gegen seine Stimme" erfolgt sei.

"Krone" gegen WAZ Auch wegen der Krone liegt Dichand mit der WAZ im Clinch. Am Montag tagte in Wien erstmals das Schiedsgericht, das der Essener Medienkonzern, Hälfteeigentümer der Krone, eingeschaltet hat, um den 83-Jährigen als Hauptgeschäftsführer abzuberufen. Ausgelöst wurde der Streit durch die Entscheidung Dichands, seinen Sohn Christoph zum Chefredakteur zu bestellen, wenig später wurde diesem als Kompromiss Michael Kuhn zur Seite gestellt. Doch der Frieden hielt nicht lange. Solange das Schiedsgericht


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige