Sideorders

Alt-Wiener

Stadtleben | aus FALTER 15/04 vom 07.04.2004

Eine Definition ist erstens schwierig, und zweitens gibt's keine Garantie dafür, dass hier niemals Mozzarella angeboten werden wird. Aber die da unten sind nur fünf erstklassige Beispiele, wie man Wiener Küche heute noch zubereiten kann, es gibt zum Glück aber noch mehr.

Barbanek, 11., Fuchsröhrenstr. 13, Tel. 749 21 18, Do-Mo 9-23 Uhr.

Gasthausmäßiges Urgestein, grandioser Gastgarten, Innereienspezialitäten für solche mit starken Nerven, Atmosphäre, Bier - perfekt.

Zum Renner, 19., Nußdorfer Pl. 4, Tel. 378 58 58, Mo-Sa 9-22 Uhr.

Einzigartig wegen des Gastgartens, des Stüberls, der immens großen Portionen, eigene Fleischhauerei: drei Wochen gelagertes Fleisch, Würste, Schinken aus Eigenproduktion.

Herkner, 17., Dornbacher Str. 123, Tel. 485 43 86, Mo-Fr 11-22 Uhr.

Nach wie vor eins der schönsten Stadtrandgasthäuser, nach wie vor in Bestform. Wiener Küche, wie man sie gerne herzeigt, Anwärter auf den Schnitzel-Award.

Steman, 6., Otto-Bauer-G. 7, Tel. 597 85 09, Mo-Fr 11-24 Uhr.

Schonend renoviert, tolle Atmosphäre, abends mitunter mutige Erforschung des Alt-Wiener Rezepteschatzes.

Ubl, 4., Preßg. 26, Tel. 587 64 37, tägl. 12-14, 18-24 Uhr.

Wie die Kulisse aus einem Karin-Brandauer-Film, Zeitmaschinen-Gasthaus, entsprechende Küche, toll!

WEIN Die Edel-Toskaner sind in der Krise, weil zu teuer und wegen der Konkurrenz aus der Maremma, wo billiger produziert wird und die Weine dem Zeitgeist entsprechen. Auch Le Pupille macht hier seit kurzem einen preiswerten Wein, der Micante '02 strotzt vor Farbe, ist kraftvoll, duftet nach reifen Zwetschken und Weihrauch, am Gaumen dann Bitterschokolade und Beerenkoch. Muskelprotz.

Preis: E 10,90, Bewertung: 4/5 (sehr gut), bei Winecompany, 1., Tuchlauben 21.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige