TIER DER WOCHE

Richtig schimpfen


PETER IWANIEWICZ
Stadtleben | aus FALTER 15/04 vom 07.04.2004

Langsam wird es doch wieder Frühling, und da machen sich wieder die Gefühle bemerkbar. Der Hang, sich kosende Tiernamen zuzurufen, ist nicht nur unter Politikern beliebt. Dort formuliert man berufsbedingt volksnäher und direkter ("... eine echte Sau"), während gestandene Philosophen eine feinere Klinge führen dürfen. Peter Sloterdijk, der wohl populärste deutsche Philosoph, gab dem Magazin profil vor kurzem ein Interview, in dem er auch über seine Gespräche mit Politikern räsonierte. Im Zusammenhang mit seinen Arbeiten über die Beziehung Tier und Mensch traf er auf die für das neue österreichische Tierschutzgesetz zuständige Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat. Diese schien aber seinen "intellektuell getönten Aussagen mit einer sowohl naturwüchsigen als auch erworbenen Feindseligkeit gegenüberzustehen", formulierte es Sloterdijk, um dann noch eins nachzulegen: "Sie ist (...) ein politisches Brackwassergewächs, das genau weiß, was es heißt zuzumachen." Das gibt der

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige