Virtuelle Forschungshäuser

Georg Spiegelfeld | aus FALTER 16/04 vom 14.04.2004

Der Franzose Thierry Robert schätzt Wiens Sicherheit, auch wenn er meint, manchmal werde hier übertrieben. Seinen Job macht der Webdesigner von zu Hause aus: Unter anderem entwarf er eine virtuelle Forscherstadt für Kinder

Thierry Robert wurde in Paris geboren und wohnt seit seinem zwanzigsten Lebensjahr in Wien. Im Laufe der Jahre hat er als Zeitungsredakteur, Grafiker und Werbefachmann gearbeitet.

Heute ist er Webdesigner, Maler und Autor von Kinderbüchern. Im Auftrag der Uni Wien arbeitet er an einem Forschungsprojekt für Kinder. "Wir haben eine virtuelle Forschungsstadt entworfen. Mit einer U-Bahn können die Besucher die verschiedensten Forschungsabteilungen anfahren, hineingehen und dann forschen. Begleitet werden sie von einem großen, dümmlichen Bären und einem kleinen, cleveren Hund. Am besten geeignet ist die Homepage für Kinder zwischen 8 und 15 Jahren", sagt Thierry. Finanziert wird dieses Projekt von der EU, virtuelle Besucher kommen aus ganz Europa. Die Adresse lautet:


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige