Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | ARMIN THURNHER | aus FALTER 16/04 vom 14.04.2004

Exklusiv haben immer alle alles; auch wir schreiben so was ab und zu aufs Cover (wenn wir der Meinung sind, es stimmt). Wenn Christoph Chorherr nun seine geordnete Hofübergabe in Wien und seine persönliche politische Neuorientierung im Falter ankündigt, sind wir einigermaßen sicher, dass das tatsächlich exklusiv ist. Die Art, in der Chorherr sein Amt übergibt, steht für die Entwicklung der Grünen. Sie haben bei den Wahlen substanziell dazugewonnen und sind doch nicht - wie die SPÖ - vor lauter Freude öffentlich entgleist (Chorherrs Gespräch mit Nina Weißensteiner und dem Autor finden Sie auf Seite 8-9).

  Weißensteiner und Gerald John haben sich mit der Giftküche der ÖVP befasst, wo sympathische Menschen hässliche Dinge aushecken, die uns wenig später als wahre Gerüchte an Wirtshaustischen und in Medien begegnen.

  Kein Gerücht ist Fritz Gurgiser, Tiroler Urgestein im Kampf gegen den Fernverkehr auf Österreichs Autobahnen. Als Nina Horaczek ihn am Handtelefon erreichte,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige