Ein bisschen Friede

Medien | GERALD JOHN | aus FALTER 16/04 vom 14.04.2004

KRONEN ZEITUNG Hans Dichand gegen die WAZ: Das Finale im Krieg um die Krone soll unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden - beinahe. 

Der Schweizer Oberschiedsrichter behandelt die Causa wie das Bankgeheimnis: keine Namen, keine Zahlen. Nicht einmal, wann und wo die geheimnisvollen Sitzungen stattfinden, bei denen die Zukunft der Kronen Zeitung entschieden wird, darf an die Ohren des gespannten Publikums dringen. Nach Jahren wüsten Streits soll zumindest das Finale in gesitteter Manier über die Bühne gehen.

  Das Schweigegelübde könnte glatt halten - wenn es nicht einen der Beteiligten ständig in den Fingern juckte. Vor wenigen Tagen konnte sich Hans Dichand, Hauptgeschäftsführer der Kronen Zeitung, eine Breitseite gegen seine Kontrahenten nicht mehr verkneifen. Die Feinde im eigenen Haus hatten Dichands geliebtes Schwesternblatt, die Gratispostille U-Bahn Express, kurzerhand eingestellt. "Gegen meine Stimme", empörte sich der Krone-Gründer daraufhin im eigenen Blatt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige