Theater statt Fernsehen

Kultur | CARSTEN FASTNER  | aus FALTER 16/04 vom 14.04.2004

AFRIKA Musik, Tanz und Schauspiel mitten im Busch: In Uganda trägt die Kultur auf einzigartige Weise zur politischen Aufklärung und Bewältigung sozialer Probleme bei. Mit österreichischer Hilfe.

Eine Taxifahrt in Kampala. Das Festsetzen des Fahrtpreises vor dem Einsteigen ist in der ugandischen Hauptstadt ohnehin obligat, aber auch noch etwas anderes: tanken. Kein Chauffeur fährt seinen Wagen morgens mit vollem Tank zur Arbeit. Die Autos, beinahe allesamt third hand Mazdas und Toyotas, von Japan über diverse arabische Staaten nach Uganda importiert, werden mit wenigen Tropfen Sprit an die Standplätze gefahren - und später mit den Fahrgästen erst einmal zur nächstgelegenen Tankstelle. Ein Teil des Fahrtpreises wird dort gleich für Benzin ausgegeben: ein halber Liter nur oder einer, gerade so viel, wie es für die geplante Strecke braucht. Investition, das hat in Uganda einen anderen, sehr unmittelbaren Sinn.

  Die Fahrt führt in den Stadtteil Ntinda, auf einen der 22 Hügel


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige