Die Lückenschließer

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 16/04 vom 14.04.2004

RADVERKEHR Immer mehr Wiener steigen in die Pedale, obwohl es Radlern in Wien nicht immer leicht gemacht wird. Pünktlich zum Saisonstart wurden wieder ein paar Radweglücken geschlossen. Andere sind allerdings noch offen. 

Die Amsterdamer haben ein Problem: Zu viele Fahrräder. Auf den gut ausgebauten Radwegen stören sie nicht, aber abgestellt und nicht in Betrieb versperren die Holland-Räder nicht nur Rettungswege und Notausgänge, sondern vor allem den freien Blick auf die Auslagen der Geschäftsleute. Diese setzen sich mit bösen Drohungen zur Wehr: Wer hier sein Rad abstellt, wird gleich abgeschleppt. Amsterdam droht unter Drahteseln zu ersticken.

  Doch in Hollands Hauptstadt liegt der Anteil der Radler am Gesamtverkehr auch bei mehr als zwanzig Prozent. Da nehmen sich die 4,5 Prozent aller Wege, die in Wien inzwischen mit dem Rad zurückgelegt werden, recht bescheiden aus. Doch das sind immerhin bis zu 210.000 Fahrten an Werktagen. An schönen Wochenenden liegt die Zahl noch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige