H&M-CHEFIN CLAUDIA OSZWALD

"Wir hatten ein Erfolgsproblem"

Stadtleben | aus FALTER 17/04 vom 21.04.2004

Claudia Oszwald ist Chefin von 2500 H&M-Mitarbeitern in Österreich. Angefangen hat die vierfache Mutter und Managerin als Teilzeitkraft bei H&M in der Schweiz. Als das schwedische Unternehmen vor zehn Jahren in Österreich Fuß fasste, war Oszwald von Anfang an mit dabei.

Falter: Frau Oszwald, darf man zu H&M auch "Hasi & Mausi" sagen?

Claudia Oszwald: Das ist doch toll, wenn man so bekannt ist, dass man sich die Mühe macht, einen Firmennamen umzumodeln.

War es schwer, die Marke H&M in Österreich zu etablieren?

Nein, die Leute haben sich so sehr auf H&M gefreut. Wir sind so enthusiastisch aufgenommen worden, die Kunden haben uns vom ersten Tag an überrannt. Schwierig war, mit diesem Ansturm und den Anforderungen fertig zu werden. Wir hatten ein ernsthaftes Erfolgsproblem.

Wieso bleibt H&M so lange interessant?

H&M ist immer aktuell. Wir haben das Image, dass es bei uns nichts Verstaubtes gibt. Man weiß, wenn man zu H&M geht, bekommt man das, was jetzt High-Fashion-Fashion ist, aber auch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige