Todfeind Reißverschluss

Stadtleben | WOLFGANG PATERNO | aus FALTER 17/04 vom 21.04.2004

TRADITIONSGESCHÄFT Die Herrin über Hirschhorn, Steinnuss und Samt ist amtsmüde: Erika Felicitas Frimmel, die "Knopfkönigin" der Innenstadt, denkt nach 160 Jahren Monarchie an den geordneten Rückzug. 

Schuld daran, so heißt es, dass überhaupt Knöpfe durch ihre Hände gewandert sind, sei ein Mann. Es sollen Millionen von Knöpfen gewesen sein, man sagt, der Mann sei schön, nahezu überirdisch schön gewesen. Das Leben der Königin, letztes Gerücht, soll auch eines sein, das sich auf hehrer Tradition aufbaut.

  Man geht nicht hin und fragt: Frau Frimmel, sind diese Geschichten wahr? Man geht nicht in die Freisingergasse 1, Innenstadt, und lässt sich Gerüchte bestätigen. Die Knopfkönigin hält vielmehr Hof, sie gewährt eine Audienz in ihrem Reich, 13 Meter im Quadrat, plus einem ebenso großen Keller, viel Pracht, viel Pomp. Die Holzregale sind mit Blümchenmuster überzogen, darin lagern weiße Schachteln, rund 3500 sind es. Knöpfe, viele, sehr viele Knöpfe sind in den Schachteln.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige