"Flüchtlinge sind mutig"

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 18/04 vom 28.04.2004

WIENER FESTWOCHEN Das spektakulärste Projekt der diesjährigen Festwochen findet im Parlament statt: Peter Sellars inszeniert das antike Flüchtlingsdrama "The Children of Herakles". Mit dem "Falter" sprach der US-Regisseur über die Krise der Demokratie und einen Gaststar seines Projekts: Minister Ernst Strasser. 

Als Peter Sellars zum ersten Mal bei den Wiener Festwochen gastierte, galt der amerikanische Regisseur als "Wunderkind". Er war noch keine dreißig und blickte schon auf eine beachtliche Karriere zurück. Im Messepalast wurde seine "Ajax"-Inszenierung gezeigt, die in den USA Furore gemacht und für einen Skandal gesorgt hatte: Sellars hatte die Sophokles-Tragödie in die Gegenwart verlegt, aus dem Trojanischen Krieg war eine US-Intervention in einem lateinamerikanischen Staat geworden.

  Das war 1987. Heute ist Peter Sellars 46 Jahre alt und - besonders auf dem Gebiet des Musiktheaters - einer der weltweit führenden Regisseure. Die Stadt Wien hat ihn mit der künstlerischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige