Schluckschutz

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 18/04 vom 28.04.2004

UV-Schutz Pillen sollen jetzt "von innen" gegen Sonnenstrahlung schützen. Christopher wurmdobler

Haben wir darauf wirklich gewartet? Vergangene Woche wurde in Wien der "erste orale Lichtschutz auf pflanzlicher Basis" vorgestellt - und drei Hautärzte bestätigten: nicht schlecht. Vor allem angesichts der Tatsache, dass immer mehr Menschen Hautkrebs bekommen, weil sich immer mehr Menschen immer länger der Sonne aussetzen.

"Die Haut merkt sich die eingestrahlte Dosis ein Leben lang", weiß Professor Herbert Hönigsmann. So können nicht nur Sonnenbrände in der Jugend, sondern auch die Schädigung der Zellen im Laufe der Jahre zu Hautkrebs führen. Da hilft nur rechtzeitiges und regelmäßiges Einschmieren mit den entsprechenden Sonnenschutzfaktoren. Oder als Vorbeugung täglich Pillen schlucken. Heliocare heißt das neue Wundermittel, dessen Grundsubstanz das Polypodium Leucotomos Extract, kurz PLE, ist. Gewonnen wird PLE aus einem südamerikanischen Farn. Oral eingenommen wirkt Heliocare als Zellschutz, fördert die Zellerneuerung und verhindert eine Schwächung des Immunsystems der Haut. Der schützende Effekt von PLE ermöglicht Zellen unter UV-Bestrahlung nicht nur das Überleben, sondern auch die Aufrechterhaltung ihrer Funktionen. Auch das Immunsystem der Haut wird angeblich geschützt - alles klarerweise wissenschaftlich bewiesen. Allerdings, und jetzt kommt die schlechte Nachricht für alle Sonnenbratlinge: Heliocare ist nur ein "Basislichtschutz". Wer sich wirklich der Sonne aussetzt, sollte sich unbedingt weiterhin einschmieren. Mit dem entsprechenden Lichtschutzfaktor.

Heliocare, e 29,90 / 60 Stück, in Apotheken.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige