Dank sei Mahavishnu!

Kultur | KLAUS TASCHWER | aus FALTER 19/04 vom 05.05.2004

MUSIK Auf dem Sprung nach oben: Das Grazer Jazzrockfolkensemble beefólk ist dieser Tage gleich zwei Mal in Wien zu hören. 

Am Anfang war Mahavishnu. Der junge Grazer Geiger Klemens Bittmann und der Saxofonist Georg Gratzer waren gewiss nicht die ersten, die über die gemeinsame Begeisterung für John McLaughlins legendäres Orchestra musikalisch zusammenfanden. Selten aber hat die Leidenschaft für virtuosen Jazzrock so weit getragen wie in ihrem Fall. Mit vier Alterskollegen gründeten sie im Jahr 2000 die Band beefólk, und die ist heute am besten Weg, groß durchzustarten: Ihre zweite CD ist gerade erschienen, dazu gibt es zwei Tourneen mit dem Meistergitarristen Wolfgang Muthspiel.

  Der international renommierte Jazzmusiker war es auch, der die Platte für sein eigenes Label produzierte - die erste übrigens auf material records, bei der er selbst nicht mitspielt. Muthspiel, der sich bei beefólk ein wenig an die eigenen Anfänge in Graz erinnert sieht, ist voll des Lobs für seine


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige