NÜCHTERN BETRACHTET

Post aus der Paletzgasse makes my day

Kultur | aus FALTER 19/04 vom 05.05.2004

Während andere die Tuba bliesen oder Fahnen schwangen, habe ich das Wochenende hauptsächlich damit verbracht, Immobilienerwerbsanbahnungsgespräche zu führen und zu arbeiten. Beides sind Themen, über die ich mich nicht verbreitern möchte - man muss schließlich nicht alles gleich in die Welt posaunen und darf ruhig ein bisschen etwas für sich behalten. Selbst Kolumnisten dürfen das, haben dann aber eventuell das Problem eines akuten Themenmangels. Da ist es dann sehr schön, wenn der Leser die Not spürt und wieder mal eine Postkarte schreibt. Seit alles nur mehr über E-Mail läuft, kriegt man ja viel zu wenig Postkarten. Ansichtskarten - ja; Ansichtskarten schickt bald mal wer, wenn er den Besuch von Landstrichen dokumentieren will, die wir Zuhausgebliebenen verpassen, weil wir dauernd arbeiten oder Immobilienerwerbsanbahnungsgespräche führen müssen. Aber Postkarten?! Postkarten schreibt keine Sau! Wer hingegen sehr wohl schrieb, war Wilfried W. aus der Paletzgasse. Namen und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige