Nicht zwischen den Stühlen

Stadtleben | THOMAS PRLIC | aus FALTER 19/04 vom 05.05.2004

INTEGRATION Der Integrationsverein Echo kümmert sich seit zehn Jahren um Jugendliche der so genannten zweiten Generation. Zwei langjährige Echoten erzählen von ihrem Leben zwischen den Kulturen. 

Mehmet Sel hielt die Angelegenheit für reichlich suspekt. Die jüngere Schwester des gebürtigen Türken wollte eines Tages mit den Mädels aus ihrer Clique als Model für ein Magazin posieren. Nicht nur, dass der argwöhnische große Bruder noch nie zuvor von der Zeitschrift gehörte hatte, die Mädchen hätten noch dazu nicht einmal ein Honorar für das Fotoshooting bekommen sollen. Sels Sorgen erwiesen sich aber schnell als unbegründet. Das Magazin hieß Echo, und den gleichnamigen Verein, der die Zeitschrift herausbrachte, fand Sel so interessant, dass er wenig später selbst aktiver Mitarbeiter wurde.

  Seit zehn Jahren kümmert sich Echo in Wien um Jugendliche der so genannten zweiten Generation. Wenn der renommierte Integrationsverein diesen Samstag das runde Jubiläum mit einem großen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige