Redaktionelle Richtigstellung:

Politik | aus FALTER 20/04 vom 12.05.2004

Wir haben im Falter, Ausgabe 15/2004, Seite 7 in der Kolumne "Dolm der Woche" die Behauptung wiedergegeben, Herr Dr. André d'Aron lasse "den Keller seines Zinshauses in der Oesterleingasse mit Ausländern voll pferchen", wobei die "illegalen Mieter" "für eine Matratze in einem stinkenden Drecksloch auch noch ordentlich zahlen" müssten, womit Herr Dr. André d'Aron "Gesetze bricht, um sich am Elend von Flüchtlingen zu bereichern". Diese Behauptungen sind unrichtig: Herr Dr. André d'Aron ist lediglich Eigentümer des Hauses, in dem sich das angebliche "Ausländerquartier" befand, hat aber die betreffenden Räumlichkeiten an einen einzelnen Dritten (nicht für Wohnzwecke) vermietet und von den erwähnten Ausländern nichts erhalten. Herr d'Aron wurde bis zur Klärung der Vorwürfe aus der Freiheitlichen Partei ausgeschlossen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige