WIENZEUG

Medien | aus FALTER 20/04 vom 12.05.2004

Wieder Preis für Ute Bock Seit mehr als zehn Jahren kümmert sich die Wienerin Ute Bock um jugendliche Asylwerber. Die 62-Jährige organisiert für die Flüchtlinge Wohngemeinschaften, private Meldeadressen und juristische Beratung. Vergangene Woche wurde die Flüchtlingshelferin dafür mit dem Humanitätspreis des Roten Kreuzes ausgezeichnet. Das Preisgeld - 2000 Euro - will Ute Bock für ihre Flüchtlingsarbeit verwenden.

Keine Kiffer-Anklage Wie der Falter (12/04) berichtete, hat sich der Bundessprecher der liberalen Studenten, Florian Schweitzer, im März bei der Polizei wegen Erwerbs und Konsums von Cannabis selbst angezeigt. Mit dieser Aktion wollten die liberalen Studenten eine Diskussion über Österreichs Drogenpolitik und die Kriminalisierung von Haschischkonsumenten auslösen. Nun hat die Staatsanwaltschaft entschieden: Die Anzeige wird vorläufig zurückgelegt, Schweitzer muss daher mit keinen juristischen Konsequenzen rechnen.

Diskussion über Dresscodes Für die einen ist es


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige