Schweigen von A bis Z

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 20/04 vom 12.05.2004

FESTWOCHEN THEATER Die Reihe "Das Wörterbuch des Schweigens" nähert sich auf vier sehr unterschiedlichen Wegen dem österreichischen Tabuthema Februar 1934. Eine Vorschau. 

Bruck an der Mur, 1934. Der Schutzbund-Kommandant Koloman Wallisch flieht nach der Niederschlagung der Unruhen vom 12. Februar in die obersteirischen Berge, wird verraten und am 19. Februar standrechtlich hingerichtet.

  Bruck an der Mur, 2004. In der Volkshochschule absolvieren Frau Babs, Frau Holli und Herr Rudi einen Stepptanzkurs. Es ist der erste Stepptanzkurs in Bruck an der Mur überhaupt, Schweißgeruch und obersteirischer Blues liegen in der Luft.

  "Wallisch Wandern" heißt der Beitrag des Grazer Theaters im Bahnhof, mit dem die Festwochen-Reihe "Februar 1934 - Das Wörterbuch des Schweigens" im Rabenhof eröffnet wird. Die spätestens seit der letzten Nestroy-Gala - wo das TiB für die etwas andere Moderation verantwortlich zeichnete - auch in Wien bestens bekannte Off-Truppe hat den Begriff Schweigen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige