Endlich Sterben

Kultur | WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 20/04 vom 12.05.2004

FESTWOCHEN TAGEBUCH Woche eins: Häuselschmäh im Rabenhof, Morbidezza am Rathausplatz und Videokunst unter der Erde. 

Zur Festwochen-Zeit ist der "Falter"-Theaterkritiker im Dauereinsatz. Nach Hause kommt er nur noch zum Wäschewechseln, auch in der Redaktion sieht man ihn selten. Einziges Lebenszeichen sind die flüchtigen Tagebuchnotizen, die er zwischen den Vorstellungen einsendet.

Mittwoch, 5. Mai Vor drei Jahren inszenierte Georg Staudacher im Rabenhof die fulminante Uraufführung von Wolfgang Bauers "Café Tamagotchi" und gilt seither als größtes Regietalent der Stadt. Dann erlitt er am Volkstheater einen Schock, von dem er sich offenbar noch immer nicht ganz erholt hat. Franz Molnárs Komödie "Harmonie" ist ein schönes, böses Salonstück über das verlogene Leben einer honorigen Bürgersfamilie, in der Dissonanzen einfach niedergesungen werden. Staudacher wiederum ist fest entschlossen, das Stück in Grund und Boden zu inszenieren: Jeder kleine Handgriff ist so überdeutlich


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige