WIEDER AM MARKT

Es grünt so grün

Stadtleben | aus FALTER 20/04 vom 12.05.2004

Erstens sieht die Ökobilanz von heimischem Spargel besser aus als von spanischem. Zweitens bekommt man das Zeug frischer in die Kochtöpfe und drittens schmeckt Spargel aus dem Nahbereich einfach besser. Neben dem klassischen weißen setzt sich der grüne Spargel immer mehr durch. Wahrscheinlich, weil die Leute faul sind und keine Lust auf Spargelschälen haben. Der Grüne muss nämlich fast nicht geschält werden. Einfach gut putzen, den Anschnitt abschneiden, in kleinere Stücke brechen (spätestens da merkt man die Frische) und in Olivenöl kurz anbraten. Parmesan drüberreiben und mit Weißbrot servieren. Wer braucht da noch Sauce hollandaise und Saunaschinken? Auch gut: Spargel im Risotto. Die feinen Spargelköpfe erst ganz zum Schluss dazugeben.

Spargel, derzeit auf allen Märkten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige