Justizminister Böhmdorfer

"Denken Sie an Dutroux!"

Politik | aus FALTER 21/04 vom 19.05.2004

Justizminister Dieter Böhmdorfer, FPÖ, ist mit dem größten Häftlingszuwachs seit 20 Jahren konfrontiert. Kritiker monieren, dafür sei seine Justizpolitik verantwortlich. Der Minister selbst sieht den Grund hingegen in einer europäischen Kriminalitätswelle. Sein Ausweg: Gefängnisneubauten in Österreich und Rumänien, mehr Justizpersonal. Im Falter-Interview nimmt Böhmdorfer zu den Vorschlägen der Experten Stellung.

Falter: Herr Minister, wird zu viel eingesperrt?

Dieter Böhmdorfer: Nein, überhaupt nicht. Wir müssen nur darauf achten, dass im Gefängnis erfolgreiche Resozialisierung betrieben wird. Das geht nur, wenn man die Leute einsperrt und über genügend Personal verfügt. Wir haben aber momentan zu wenig Beamte!

Eine Expertengruppe kritisiert die Explosion der Haftzahlen und Ihre neuen Gefängnisbauten und meint, Sie sollten stattdessen die bedingten Entlassungen forcieren und die U-Haft bei Bagatellsachen einschränken.

Solche Vorschläge sind gut gemeint, aber kurzsichtig.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige