STADTRAND

Marathon, Mann!

Stadtleben | aus FALTER 21/04 vom 19.05.2004

Vergangenen Sonntag war die Stadt wieder auf den Beinen - entweder rannte man mit beim Vienna City Marathon, oder man ließ sich vom Getöse der Hubschrauber wecken, die über der Marathonstrecke kreisten. Und da die Strecke im Prinzip durch ganz Wien führte, hörte wahrscheinlich auch jeder das Knattern der Rotorenmotoren - außer vielleicht erschöpfte Life-Ball-Besucher im Tiefschlaf. Wieso müssen eigentlich Hubschrauber am Marathon teilnehmen? Das haben sich viele unfreiwillige Frühaufsteher gefragt. Unwahrscheinlich, dass da oben Juroren sitzen, die darauf achten, dass niemand wem das Marathonhaxl stellt. Auch die Theorie, dass manche Teilnehmer mit dem Heli einen Direktflug zum Ziel nehmen, klingt eher verschwörungstheoretisch. Die Lösung für den sonntäglichen Hubschraubereinsatz? Es sind Kameramänner mit an Bord, die das bemerkenswert weite Feld der Marathoniken aus der Vogelperspektive filmen. Die Aufnahmen gibt's dann live im Fernsehen. Zwischen all den Bildern von schwitzenden Laufdressträgern, Wassertrinkern und Bananenessern, glücklichen Schweinehundbesiegern und unglücklichen Wadenkrampfhabern. Wer sich so was am Sonntag in der Früh im Fernsehen anschaut? Leute, die sich von Hubschrauberlärm wecken lassen. C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige