Dahoam is dahoam

Politik | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 22/04 vom 26.05.2004

HEIMATKUNDE Wer sich in Tirol bei der Landeshymne versingt, dem droht Arrest. Es gibt aber noch Schlimmeres: Die Steirer haben ein imperialistisches Loblied, die Oberösterreicher ein kindisches und die Wiener gar keines. 

Die Rotkehlchen sangen: "Dem Morgenrot entgegen / ihr Kampfgenossen all! / Bald siegt ihr allerwegen / bald weicht der Feinde Wall!" Der Kommandant der Tiroler Schützen schoss zurück: "Das ist eine Geschmacklosigkeit sondergleichen!" Zur Musik von Leopold Knebelsberger dürfe man nur ein Gedicht anstimmen: "Zu Mantua in Banden / Der treue Hofer war / In Mantua zum Tode / Führt ihn der Feinde Schar."

  So steht es seit 1948 im Landesgesetz. Text und Melodie des Andreas-Hofer-Liedes, der Tiroler Landeshymne, bilden ein "untrennbares Ganzes". Wer sich versingt, ein ähnliches Lied oder die rechte Version beim falschen Anlass vorträgt oder die Hymne gar als Handyklingelton missbraucht, dem droht eine Strafe von rund siebzig Euro oder bis zu vier Wochen Arrest. Den Spaß


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige