Mit uns nicht!

Politik | FLORIAN KLENK und ADELHEID WÖLFL | aus FALTER 23/04 vom 02.06.2004

EUROPA Provinzielle Parolen und "Amokläufe der Dummheit" prägen den EU-Wahlkampf. Das Land entwickelt sich zur Speerspitze der Europopulisten. Warum ist Österreichs Politelite noch nicht in Europa angekommen? 

Er sollte es eigentlich langsam wissen. Die Nähe zu Beraterfirmen tut ihm nicht gut. Vergangene Woche war er wieder in ihrem Dunstkreis. Karl-Heinz Grasser hielt einen Vortrag vor den Consultern der deutschen EuroCom, die erst unlängst wegen eines umstrittenen Millionenauftrages durch das deutsche Arbeitsamt in die Schlagzeilen gekommen war. Das Thema kam auf Deutschlands Verstöße gegen den Eurostabilitätspakt. Grasser schlug vor, der Steuersünder Deutschland solle sein Stimmrecht verlieren. Die anwesenden deutschen Journalisten stutzten. Was hat der Ösi da gesagt? Deutschland soll auf EU-Ebene nicht mehr mitbestimmen dürfen? "War das ernst?", fragten sie den Minister. Grasser nickte: "Also, ich finde die Idee gut."

  "Grober Unfug!", sagt der Sprecher des deutschen SPD-Finanzministers


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige