Knüppel aus der Tube

Kultur | ERICH KLEIN | aus FALTER 23/04 vom 02.06.2004

LITERATUR Avanti Anagramm! Gerhard Rühm und Brigitta Falkner üben sich in der hohen Kunst der Wortverdrehung. 

Mag er ruh? Dreh / Uhr gerad. Mehr / Grad ehre. Ruhm." Das heißt und ist: Gerhard Rühm. Der 1930 in Wien geborene Altmeister und Archivar der legendären "Wiener Gruppe" anagrammatisiert von ihm selbst. Wie in zahlreichen Büchern geht es auch in "Was verschweigt die schwarze Witwe?" um Schwarzhumoriges, Frivoles, die kleinen und großen Perversionen, die - zwischen Buchstaben versteckt - den Bodensatz alles Kreativen darstellen.

  Gerhard Rühm treibt es anagrammtisch. Zur Erinnerung: Ein Anagramm ist die Umstellung der Buchstaben einer Textvorlage, meist eines Satzes, zu einer neuen Wortfolge, wobei kein Buchstabe fehlen oder überzählig sein darf. Mit der dafür notwendigen Portion an Gehirnakrobatik geben Schlagzeilen, Sprichwörter und Namen einen anderen, "tieferen" Sinn preis. In der Volksweisheit "Wo's brauch ist, legt man die kuh ins bett" steckt etwa: "Will die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige