DOLM DER WOCHE

A. Gusenbauer

Politik | aus FALTER 24/04 vom 09.06.2004

Diese Woche gab es wieder ein Gedrängel, alle wollten in dieser Rubrik vorkommen. Doch es kann jede Woche nur einen geben. And the Dolm goes to: SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer. Er wollte Josef Broukal rechtfertigen - und griff bei der Wortwahl daneben: Im Nationalrat habe vor Broukals Rede "Pogromstimmung" geherrscht. Pogrome richteten sich vom Mittelalter bis zur so genannten "Reichskristallnacht" gegen Juden. Sie wurden ermordet, ihre Häuser und Synagogen wurden geplündert, verwüstet, angezündet. Wir wollen Gusenbauer nicht unterstellen, dass er die Verbrechen der Nazis verharmlosen will oder ihnen gar nachtrauert, wir verstehen einfach nicht, warum er dieses unpassende Wort gewählt hat. Und wir kapieren vor allem nicht, warum er es nicht zurücknimmt, nachdem sich der erste Zorn über die ebenso dummen "Vaterlandsverräter"-Vorwürfe der Regierung gelegt hat.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige