In der Sackgasse

Politik | FLORIAN KLENK | aus FALTER 24/04 vom 09.06.2004

REPORTAGE Die beschämende Geschichte der Gastarbeiterfamilie Ilter, deren Sohn von der Polizei erschossen wurde. 

Wo soll man in diesem Fall nur beginnen? Bei der traumatisierten Mutter, die vor dem Gerichtssaal schluchzt, weil sie wieder ein Familienmitglied verloren hat? Bei den maskierten Beamten, die einen Tag nach dem Tod ihres Sohnes ihre Wohnung stürmten? Bei der Staatsanwältin, die den Akt erst am Vorabend studiert hat? Bei der Richterin, die die Augen verdreht, wenn der Bruder des Toten Fragen stellt? Bei den Menschenrechtlern von amnesty, die diesen Fall anprangern? Bei der Pressestelle der Polizei, die ein Leichenfoto veröffentlichte, das den Toten mit offenen Mund und Augen zeigt? Beim schießenden Polizisten, der trotz "mangelnder Ausbildung" nie suspendiert wurde? Bei seinen Kollegen, die einem Sterbenden keine erste Hilfe leisten? Beim zufällig eintreffenden Arzt, der all das "empörend" findet, aber der Richterin auch nach zwanzig Monaten noch unbekannt ist?

  Es


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige