WIENZEUG

Politik | aus FALTER 24/04 vom 09.06.2004

Mehr Väter in Karenz! Im Vorjahr waren in Österreich nur 2,3 Prozent aller Väter in Karenz, Studien belegen, dass selbst aufgeschlossene Paare immer noch in die traditionelle Rollenverteilung zurückfallen, sobald sie Eltern werden. Mit der Initiative "papaaktiv" wollen die SPÖ-Kinderfreunde das nun ändern, erklärtes Ziel der Kampagne ist es auch, einen "Vaterschutzmonat" durchzusetzen: Jeder Vater soll künftig die Möglichkeit haben, den ersten Monat nach der Geburt seines Kindes arbeitsfrei gestellt zu werden - bei vollem Lohn, versteht sich. FPÖ-Familienstaatssekretärin Ursula Haubner lehnt den bezahlten Vatermonat ab. Sie überlegt, Vätern stattdessen die Möglichkeit anzubieten, einen ihrer Kindergeldmonate vorzuziehen.

Formulare für Unterstützungserklärungen gibt's unter www.kinderfreunde.at

Neuer Vorfall in Lainz Vergangene Woche wurde im Geriatriezentrum Lainz auf dem Dachboden eines Pavillons die Leiche eines seit zwei Monaten abgängigen Patienten gefunden. Die ärztliche


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige