BIBLIOGRAFIE IAN BURUMA

Von Anglomania bis Occidentalism

Medien | aus FALTER 24/04 vom 09.06.2004

Mehrere Bücher von Ian Buruma sind bislang auch auf Deutsch erschienen, darunter jüngst "Anglomania. Europas englischer Traum" (Hanser, München 2002) sowie "Erbschaft der Schuld. Vergangenheitsbewältigung in Deutschland und Japan" (Rowohlt, Reinbek, 1996). Seine Kritik an dem revolutionären Weltbefreiungseifer der Neokonservativen kann in "Revolution from above" im Internet nachgelesen werden (www.nybooks.com/articles/16211). Eben erschien sein Buch "Occidentalism. The West in the Eyes of Its Enemies", gemeinsam verfasst mit dem israelischen Philosophen Avishai Margalit. Der Schlüsselessay daraus findet sich auf Deutsch im Netz unter www.taz.de/pt/2002/04 /06/a0234.nf/text. Buruma schreibt auch regelmäßig für die Zeitschrift Lettre (Beispielsweise "Kotau vor dem Drachenthron" www.let tre.de/archiv/48-buruma.html). Ebenfalls im Internet zu finden ist sein hervorragender Essay "Olympiade des Leidens" (www.novo-ma gazin.de/39/novo3916.htm).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige