Fragen Sie Frau Andrea

Damenbart

Stadtleben | aus FALTER 24/04 vom 09.06.2004

Liebe Frau Andrea,

als Spezialistin für unerklärliche Phänomene können Sie mir sicher weiterhelfen: Wie kommt es, dass Ursula Stenzels Oberlippe auf dem wahlwerbenden Plakat der ÖVP ganz nach Walter-Schachner'schem Vorbild in einer Art aufgehellt ist, als wäre kurz zuvor ein Schnurrbart von derselben entfernt worden (was bei Walter Schachner nachweislich der Fall war, offensichtlich aufgrund eines unvorsichtig gegebenen Versprechens in Zusammenhang mit einem möglicherweise zu erreichenden Meistertitel)? Gibt es einen Zusammenhang zwischen stehengelassenen oder abrasierten Bärten und Erfolg (Hans Krankl/ Córdoba)? Liebe Grüße, David Wagner, Internet

Lieber David,

selbst gut informierten Kreisen ist nicht bekannt, dass MEP Ursula Stenzel unter einer upper lip inconvenience im Zusammenhang mit einer Fußballwette litte. Evident ist jedenfalls eine auffällige Blässe ihrer Oberlippe auf Plakatporträts, die für ihre Wahl zum Europaparlament werben. Dafür gibt es einige natürliche Erklärungen: a) MEP Ursula Stenzel versteht sich als Avantgarde eines neuen Schminkstils, b) ein arbeitsloser Maler und Anstreicher hat aus Ingrimm auf die ÖVP sämtliche Stenzelplakate in der Stadt mit weißer Kalkfarbe verbessert, c) Oberlippengraffiti von Autonomen wurden von Putztrupps der Jungen Volkspartei wegradiert - dabei wurde mehr als gründlich vorgegangen, d) MEP Stenzel, Fußballhalbgott Schachner und Moderator Rapp gehören einem Geheimbund von Rasurfreaks an.

"Fragen Sie Frau Andrea" gibt es auch als Falter-Buch! dusl@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige