Bier auf Wein ...

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 24/04 vom 09.06.2004

NEUES LOKAL Hans und Thomas Figlmüller, Söhne einer der berühmtesten Heurigen-Dynastien der Stadt, machten aus ihrem Stammhaus ein Bierlokal.

Er sei eigentlich eher Bier- als Weintrinker, sagt Hans Figlmüller, 28, BWL-Student und seit kurzem Besitzer eines der aufsehenerregendsten Bierlokale der jüngeren Wiener Geschichte. Und zwar deshalb, weil das figls mitten in einer Gegend situiert ist, in der man sonst eher Weinausschank vermutet, zwischen Grinzing und Heiligenstadt nämlich, und auch deshalb, weil bis vor kurzem im figls auch tatsächlich noch ordentlich Wein ausgeschenkt wurde, weil es nämlich der Figlmüller war.

Aber erstens eben der persönliche Vorzug und zweitens hätten sich sein Bruder Thomas, 25, ebenfalls BWL-Student, und er immer darüber geärgert, dass es in Wien keine neuen und spannenden Bierlokale gäbe. Weshalb sie also ordentlich viel Geld in die Hand nahmen und den Heurigen vom Vati komplett umgestalteten. Wirklich geblieben ist nach zwölf Wochen Bauzeit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige