Abgeblitzt

Politik | GERALD JOHN und EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 25/04 vom 16.06.2004

ÖVP Stark am Land, schwach in der Stadt: Wieder scheiterte ein schwarzer Sieg an Wien. Nun soll ÖVP-Wien-Chef Alfred Finz entmachtet werden. 

In der Wiener ÖVP hängt der Haussegen schief. Dienstagabend feierte Finanzstaatssekretär Alfred Finz bei dem Neustifter Heurigen Schiefer Giebel ein - für ihn - erfreuliches Ereignis. Seit zwei Jahren gibt Finz den Chef der Stadtpartei.

  Der Jubilar selbst ist derzeit wohl der Einzige, der auf diesen Umstand - manche in der ÖVP sprechen von einem "Zustand" - mit ehrlicher Freude anstößt. Außerhalb der Wiener Parteizentrale gilt Finz als Buhmann, der wieder einmal einen greifbaren Sieg vergeigt hat. Denn jenseits der Stadtgrenzen strömten die Bürgerlichen brav zu den Urnen. Während in ganz Europa Regierungsparteien en masse abgewatscht wurden, gewann die österreichische Kanzlerpartei mit ihrer Spitzenkandidatin Ursula Stenzel unterm Strich zwei Prozent dazu.

  Am frühen Wahlabend, bevor Wien ausgezählt war, lag die ÖVP in den Hochrechnungen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige