RENATE BRAUNER

Die Powerfrau

Politik | aus FALTER 25/04 vom 16.06.2004

Sie lacht und küsst gerne, duzt einen jeden. Wer Renate Brauner allerdings für eine harmlose SPÖ-Tante hält, täuscht sich gründlich. "Herzlich im Ton, aber beinhart, strategisch schlau" - so beschreiben langjährige Rathauskollegen die 47-Jährige. Sie ist für Frauen, Beamte, Konsumentenschutz und Integration verantwortlich, stellvertretende SPÖ-Bundesvorsitzende und noch dazu eine der engsten Vertrauten von Bürgermeister Michael Häupl. Jetzt soll sie das schwierige Gesundheits- und Sozialressort übernehmen.

  Brauner, Kind einer Arbeiterfamilie aus Favoriten, gehört schon lange zur einflussreichen "Wiener Partie". In den Siebzigern machte die Sozial- und Wirtschaftswissenschaften-Absolventin mit Häupl, Grete Laska und Brigitte Ederer ihre ersten politischen Gehversuche bei den sozialistischen Studenten, arbeitete in der Arbeiterkammer und wurde dann Landesparteisekretärin. Als Brauner 1996 zur Stadträtin avancierte, brachte sie frischen Wind in die alte SPÖ-Riege, in Sachen

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige