PRESSESCHAU

Medien | EVA WEISSENBERGER | aus FALTER 25/04 vom 16.06.2004

Am Sonntag hat nicht nur ein Martin gewonnen. Neben Hans-Peter kann sich auch Wolf Martin gratulieren. Hat er Ersteren mit seinen Gedichten in der Kronen Zeitung doch tatkräftig unterstützt. Auszüge aus den besten Martinis: "Zum Kandidatenschwatz, dem faden / war nicht Herr Martin eingeladen. Der ORF, der sehr politisch / hat Angst vor dem, der wirklich kritisch. / Wer etablierte Kreise stört / dem wird Demokratie verwehrt. / Doch viele schließen daraus richtig: / Grad dieser Kandidat ist wichtig!" Oder: "Es schießen jetzt aus allen Rohren / die gegen Martin sich verschworen. / weil er Systemkritik betreibt / und dabei nicht bei Worten bleibt. / Doch als er noch im Spiegel schrieb / da war er ihnen durchaus lieb / und mit Respekt und großem Lob / man ihn als Autor hoch erhob!" Noch besser: "Hans-Peter Martin, das steht fest / hat kein gemachtes, warmes Nest. Auch keine Seilschaft kann ihm nützen / wo Wappler andre Wappler stützen." Aber nicht, dass jetzt jemand glaubt, Martin habe Martin gestützt, weil er sein Bruder sei. Wolf Martin ist eine Abkürzung von Wolfgang Martinek. Und Hans-Peter Martin heißt angeblich wirklich so.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige