Mit den Waffen einer Frau

Kultur | DANIELA STRIGL | aus FALTER 25/04 vom 16.06.2004

LITERATUR Ab sofort zur Wiederentdeckung freigegeben: die in Deutschland lebende Österreicherin Evelyn Grill und ihr Buch "Winterquartier". 

Da gibt es eine österreichische Autorin, keineswegs mehr jung, deren Bücher bei Suhrkamp erscheinen und die dennoch hierzulande ein unfreiwilliges Inkognitodasein führt: Evelyn Grill, geboren in Garsten bei Steyr, lebt freilich seit 18 Jahren in Deutschland. Als freie Schriftstellerin versteht sich die studierte Juristin immerhin schon seit 1980, ihr Erstling "Rahmenhandlungen" erschien im Wiener Frauenverlag. Ein kritisches Echo stellte sich allerdings erst mit der Erzählung "Wilma" (1994) ein: der Geschichte einer geistig behinderten Frau und ihrer Pflegemutter, die die Duldsamkeit eines österreichischen Dorfes aufs Äußerste strapazieren und deren verknotete Existenzen dramatisch auseinander gerissen werden. Ein Jahr später erschien "Hinüber": Eine Frau, die in Deutschland ihre Wahlheimat gefunden hat, wird durch die tödliche Krankheit


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige