SPIELPLAN

Kultur | K. CERNY / W. KRALICEK | aus FALTER 25/04 vom 16.06.2004

Gut möglich, dass Karl Wozeks gigantomanisches Projekt "Die heilige Johanna" - in Fassungen von Anouilh, Brecht, Claudel, Mell, Schiller, Shaw und Wozek - nach der Pause großartiges Konzepttheater ist (die Kritik im Standard spricht allerdings gegen diese These). Hier geht es nur um das, was einen schon in der Pause aus dem Kabelwerk (bis 26.6.) vertreiben kann. Nach einer witzigen Puppentheaterminiatur ("Die eilige Johanna"), die den Stoff in ein paar Minuten zusammenfasst, heißt es in voller Länge nachsitzen. Johanna Reloaded: diesmal aber so langatmig, wie man es aus unzähligen Stadttheaterinszenierung kennt (mit echten Schwertern und endlosen Gruppenszenen, als hätte man sich in Peter Steins "Faust" verirrt). Alles in epischer Breite, aber ohne erkennbare Tiefe. Troja lässt grüßen. Beeindruckender als Brad Pitt ist Heidelinde Pfaffenbichler als unbeirrbare Johanna aber schon. Immerhin.

  Die direkte Konfrontation mit dem Hollywood-Monumentalfilm sucht das Theater der Jugend, das eine Dramatisierung der "Ilias" auf den Spielplan gesetzt hat. Autor Volker Schmidt verlegte den Trojanischen Krieg in die Gegenwart, Regisseur Zeno Stanek lässt das Stück im Theater im Zentrum (bis 26.6.) auf einer antiken Showtreppe spielen. Recht witzig sind die Szenen am trojanischen Hof geraten, wo Dennis Cubic einen herrlich dekadenten Paris gibt und Klaus Rott als König Priamos mit einem großartig gestreiften Anzug punktet. Gekämpft wird mit modernem Gerät, der Zweikampf zwischen Achill (nicht so schön, aber dafür männlicher als Brad Pitt: Jürgen Schüller) und Hektor (Alexander Aiman El Dib) wird dann allerdings relativ traditionell mit Messern ausgetragen. Das Trojanische Pferd kommt leider nicht zum Einsatz, dafür sind am Ende alle tot: Anders als bei den alten Griechen gibt's in modernen Kriegen nur Verlierer, soll das wohl heißen. Die Inszenierung wird ab elf Jahren empfohlen, und viel älter sollte man wohl nicht sein, um sie spannend zu finden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige