NÜCHTERN BETRACHTET

Ich sage jetzt auch einmal was

Kultur | aus FALTER 26/04 vom 23.06.2004

Ich möchte jetzt, wo diese würdelose Ansammlung von Weißclowns und Grüßaugusten der so genannten, ja, genau, ich sage das hier ganz bewusst: so genannten, sag ich, gell, weil wir leben noch immer, grad noch, aber immer noch, wo kämen wir denn hin, in einem freien, nicht in freiheitlichen, sondern, jawoll, in einem frei-en, wenngleich, das kann man cum grano salis und auditur et altera pars pro toto schon auch mal erwähnen, in Zeitenwiediesen, nicht wahr?! Na, aber sicher! Ich bin es jedenfalls nicht, der da eine pogromartige Stimmung in der Mördergrube seines Herzens entfacht, bei meiner Ehr und Treu, ich nicht! Und deswegen werde ich jetzt, bitte schön, einmal Klartext reden, auch wenn es denen da oben am Ballhausplatz und da drüben in Brüssel nicht passt, und am allerwenigsten diesem dahergewehten Leinenanzuglöl mit seiner Röntgenbrille und seiner Popolochkamera! Wie? Was?! Ja, Klappe zu, Affe tot, Saftsacksacklpicker, sackgesichtige! Sollen doch überhaupt alle ihre Spesentranspiration

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige