Liebe Leserin, lieber Leser!

ARMI THURNHER | Vorwort | aus FALTER 27/04 vom 30.06.2004

Wissen Sie eigentlich, wie die Weltblätter der deutschen Presse den Herrn sehen, der gewöhnlich diese Zeilen schreibt? Seit Montag wissen wir es. Er agierte, im öffentlich-rechtlichen Fernsehen live überprüfbar, letzte Woche als Juror des Bachmann-Wettbewerbs. "Klaus Nüchtern, Kulturchef und Literaturkritiker der Wiener Stadtzeitung Falter, hat nach Kräften versucht, die Jurorenfloskeln des Bachmann-Preises durch saloppen Ton zu unterwandern", berichtete die Neue Zürcher Zeitung und mutmaßte beinahe korrekt: "Zu einer Cocktailparty würde dieser Herr aus Wien bestimmt eine Kiste Bier mitbringen." Nicht mitbringen, austrinken! Das aber können die Schweizer nicht wissen. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung merkte an: Vor allem Nüchtern brachte durch sein jugendlich frisches und von jedem Philologenjargon freies Temperament viel Wechselstrom in den Kreis der Hin- und Widerreden." Ja, diese Wechselstromstöße durchzucken die Mitglieder der Redaktionssitzung jeden Dienstag, das hält

  357 Wörter       2 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige